Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Netzen nimmt re:net an?

Wir nehmen Sport- und Sicherheits- oder Schutznetze aller Art an. Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten zu den Arten von Kunststoffnetzen, die in den Kategorien Sport und Freizeit, Haus, Garten und Land sowie im Bau, in der Industrie und im Transport anzutreffen sind.

Warum nicht damit in die Gelbe Tonne?

Weitere Informationen erhalten Sie auf den folgenden Seiten:

Häufig wird die Gelbe Tonne, der Gelbe Sack bzw. die Wertstofftonne noch immer mit einer Plastik- oder Kunststoffsammlung gleichgesetzt. Jedoch gehören lediglich Verkaufs(!)verpackungen aus Metall, Kunststoff oder Verbundmaterialien dort hinein. Obwohl oft aus den gleichen Materialien bestehend, gilt dies nicht für Gebrauchs- und Haushaltsgegenstände. Diese bezeichnet man auch als stoffgleiche Nichtverpackungen. Dazu zählen z. B. CDs, Gießkannen, Kinderspielzeug aus Plastik und Zahnbürsten.
Auch Netze gehören neben Bändern und Seilen in diese Kategorie und stellen für die Abfallwirtschaft eine besondere Herausforderung dar: In Sortieranlagen blockieren sie immer wieder Sortierbänder. Je größer das Netz, angefangen mit kleinen Obst- und Kartoffelnetzen bis hin zu riesigen Schutz- und Sicherheitsnetzen im Bau oder von landwirtschaftlichen Betrieben, desto größer der Schaden.
Daher werden Netze heutzutage oft über die Restmülltonne oder den Sperrmüll entsorgt. Landen sie doch in der Gelben Tonne, müssen sie mühsam als Restmüll aussortiert werden. Da diese Netze oft entweder ganz oder zu einem Teil aus widerstandsfähigem Polypropylen bestehen, können sie eigentlich wiederverwertet werden. Jedoch sind die notwendigen Aufbereitungsprozesse und -anlagen in Deutschland nicht flächendeckend vorhanden, weshalb Kunststoffnetze heute lediglich thermisch recycelt werden: Das heißt, sie werden verbrannt.

Warum mit re:net zusammenarbeiten?

Wir entsorgen Ihre alten, erschlafften oder gerissenen Kunststoffnetze fachgerecht und kümmern uns um eine ökologische Wiederverwertung der aus den Netzen gewonnenen Wertstoffe. Indem Sie unseren kostenfreien Abholservice nutzen und auf uns vertrauen, arbeiten Sie mit uns gemeinsam daran, den Anteil recycelter Kunststoff im Umlauf zu erhöhen sowie aus Kunststoffabfall Neues zu schaffen – ganz im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft.

Was kostet die Abholung?

Die Abholung Ihrer Kunststoffnetze ist komplett kostenfrei.

Wie läuft die Abholung ab?

Haben Sie Interesse an unserem kostenlosen re:net Abholservice, füllen Sie bitte unser Anmeldeformular hier aus. Sie können auch eine Abholung mit uns direkt vereinbaren. Schreiben Sie uns einfach eine Email. Wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück und vereinbaren mit Ihnen einen Termin. Ihre Netze können somit binnen einer Woche von dem von Ihnen bestimmten Abholort abgeholt werden.

Was passiert mit den Netzen?

Nachdem wir Ihre Netze abgeholt haben, lagern wir diese zunächst in unseren Kellern oder bei Freunden und Bekannten, die uns unterstützen. Haben wir ein bestimmtes Gewicht an Netzen zusammen, liefern wir sie an unsere Partner. Dabei handelt es sich in aller Regel um Experten für werkstoffliches Recycling. Dort werden sie gewaschen, sortiert, geschreddert bzw. anderweitig aufbereitet und zu Granulat verarbeitet. Aktuell untersuchen wir außerdem, inwieweit re:net einzelne dieser Aufbereitungsschritte in Kooperation mit klein- und mittelständischen Unternehmen in Berlin und ganz Deutschland ökologisch sinnvoll angehen kann.

Das aus den Netzen gewonnene Granulat kann dann produzierenden Unternehmen als Rohstoff zur Verfügung gestellt werden. So bleiben bereits in den Kreislauf eingeführte und auf fossilen Rohstoffen basierende Kunststoff weiterhin im Kreislauf, anstatt Natur und Umwelt als Abfall zu belasten.